Städtepartnerschaft mit Touques

Wappen TouquesDie Städtepartnerschaft zwischen Touques und St. Andreasberg wird getragen durch ehrenamtliches Engagement. Neben den vielen, hier nicht genannten, privaten Kontakten, haben mehrere junge Leute in der jeweiligen Partnerstadt berufsbezogene Praktika durchgeführt. Eine junge Französin hat auch in der Praktikumsfirma eine Anstellung gefunden. Vor allen haben Schulabgänger vor Aufnahme des Studiums einige Monate in der Partnerstadt verbracht, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.

Der Dank beider Partnerstädte gilt allen, die sich immer wieder für den Erhalt und die Fortführung der Freundschaft zwischen beiden Städten und beiden Ländern einsetzen. Insbesondere danken wir dem Deutsch-Französischen Jugendwerk und dem Komitee Niedersachsen-Normandie für ihre Bemühungen um die Verständigung beider Völker.

 

loading...
1960er
1960er

11.9.1964

 Besuch von Herrn Raymond Adline, Vorsitzender des Komitees Niedersachsen-Normandie, und des Pfarrers der Gemeinde Touques, Herr Louis Stalens, um über die Möglichkeiten einer Städtepartnerschaft zwischen Touques und St. Andreasberg zu sprechen. Bei diesem Besuch wird die erste Maßnahme auf September 1965 festgelegt.

1965

 Vom 4. – 15. 9.1965 erster Besuch einer Jugendgruppe aus Touques in St. Andreasberg. 20 Jugendliche, zwei Betreuer und ein Busfahrer wurden in Familien unter-gebracht.

1966

 In der Zeit vom 2. bis 15.4.1966 erfolgte der Gegenbesuch von 21 Jugendlichen aus Andreasberg und drei Betreuern in Touques. In seinem Abschlußbericht schrieb der damalige Stadtdirektor Karl-Heinz Baumgarten, der auch als Betreuer an der Fahrt teilgenommen hatte:

„Es hat sich zwischen der Jugend aus Touques und St. An-dreasberg eine tiefe Freundschaft entwickelt, die auch auf die Erwachsenen beider Städte übergreifen wird.“

Mit dieser Aussage sollte er recht behalten.

1967

 Ab Sommer 1967 finden regelmäßig Jugendaustausche statt. Die französischen und deutschen Jugendlichen sind insgesamt vier Wochen zusammen und jeweils in Familien untergebracht.

Austausch 1967

1968

Französische Erwachsene aus Touques besuchen erstmals den Harz. Vom 9.9. bis 12.9.1968 weilen 13 Personen in St. Andreasberg.

Der Gegenbesuch findet bereits vom 7. bis 11.10.1968 statt. Eine St. Andreasberger Gruppe mit 14 Personen fährt nach Touques. Sie wird dort sehr herzlich empfangen.
1968
Nunmehr werden auch jährliche Besuche von Erwachsenengruppen durchgeführt. Freundschaften werden geschlossen, die bis zum heutigen Tage halten.

In den Gemeinden wird die offizielle Städtepartnerschaft vorbereitet und von den beiden Räten beschlossen.

 

1970er
1970er

1973

 Acht Jahre Verlobungszeit gehen zu Ende, die Hochzeit wird gefeiert.

Die offizielle Städtepartnerschaft wird durch die Unterzeichnung einer Urkunde von Bürgermeister Werner Grübmeyer und Stadtdirektor Karl-Heinz Baumgarten am 20. Mai 1973 in Touques besiegelt. Während des Gegenbesuches der Touquaiser unterzeichnet Bürgermeister Pierre Wacogne die Urkunde am 9. September 1973 in St. Andreasberg.

1973 ist auch das Jahr, in dem die ersten beiden (heute noch bestehenden) Ehen geschlossen werden.

Besuch 1973

1978

Eine Fußballmannschaft des St. Andreasberger Turn- und Sport-Clubs fährt im Mai 1978 nach Touques. Das ist die erste Fahrt eines Vereins in die Partnerstadt. Viele weitere Vereinsausflüge schließen sich an.

 

 

1980er
1980er

1980

Fahrt der Blaskapelle St. Andreasberg in die Normandie.

1981, 1982 und 1983

Die Partnerstädte Touques und St. Andreasberg führen jeweils ein Jugendseminar durch, an denen sich auch die schottische Gemeinde Speyside beteiligt. Die Seminare werden von je 12 Jugendlichen aus den drei Gemeinden besucht. Sie finden in Parent (Zentralmassiv), in Bergisch-Gladbach und in Speyside (Schottland) statt.

1986

Die Bergstadt St. Andreasberg feiert ihr 500-jähriges Bestehen. Beteiligung der Folkloregruppe und derTheaterspielgruppe aus Touques im großen Festumzug.

1987

Reise des Heimatbundes St. Andreasberg in die Partnerstadt.

Besuch 1987

1989

Fotoausstellung einer St. Andreasberger Fotografin in Touques

1990er
1990er

1991

29.8. – 3.9.1991 – Besuch des „Age d’ Or“, dem Seniorenclub aus Touques.

1992

Die „Musikschule St. Andreasberg“ besucht Touques.

1993

Das 20jährige Bestehen der Partnerschaft wird vom 17. bis 21.6.1993 in Touques gefeiert; Teilnahme des Heimatbundes St. Andreasberg

Vom 2. bis 6. 9. 1993 findet der Gegenbesuch mit der Folkloregruppe und dem „Age d’ Or“ aus Touques statt.
Junge Musiker aus Touques veranstalten einen Liederabend mit Liedern von Jacques Brel im Kurhaus vor vollbesetztem Haus.

Besuch 1993

1995

Der Seniorenclub „Age d’ Or“ ist wieder einmal in St. Andreasberg

Im Rahmen des Jugendaustausches wird eine gemeinsame Maßnahme in Granville (Manche) durchgeführt. Die insgesamt 20 jungen Teilnehmern haben die Möglichkeit, Segeln und Surfen zu lernen.

1996

Besuch eines Andreasberger Kegelvereins in Touques.

Besuch aus Touques und Fahrt nach Berlin mit Besichtigung des Reichstages.

1997

Fahrt der Bergmusikanten nach Touques vom 10. – 13.10.1997.

1998

25 Jahre Partnerschaft, gefeiert in St. Andreasberg mit Beteiligung der Folkloregruppe aus Touques, die einen normannischen Markt organisiert.

Besuch 1998

2000er
2000er

2000

Gemeinsamer Besuch der EXPO in Hannover.

2003

2.6.2003 Überschwemmung in Touques, die Straßen stehen bis zu 1,80 m unter Wasser, viele Häuser sind überflutet, der Notstand wurde ausgerufen.

Ende Juni findet das Harzfest in St. Andreasberg statt. Aus Solidarität für die normannische Partnerstadt findet eine Sammlung zu Gunsten der Betroffenen statt. Ein stattlicher Geldbetrag konnte einer kleinen Delegation, die am Harzfest teilnahmen, überreicht werden.

2006

Die Verantwortlichen der beiden Partnerstädte sind sich einig, die gegenseitigen Besuche fortzusetzen und regelmäßig Fahrten von Erwachsenengruppen und Vereinen zu organisieren. Leider musste der Jugendaustausch eingestellt werden, da in beiden Gemeinden nicht mehr ausreichend Teilnehmer zu finden waren.

 Besuch 2006

2007

St. Andreasberger besuchen ihre Partnerstadt. Der Gegenbesuch ist für Juni 2008 vorgesehen.

Besuch 2007