Kindergarten Mullewapp

 

Kindergarten Mullewapp

 

Kindergarten "Mullewapp"
Hindenburgstraße 4
38700 Hohegeiß
Telefon: 05583/633
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

loading...
Wir über uns
Wir über uns

 

Viele kleine Leute
an vielen kleinen Orten
die viele kleine Dinge tun,
können das Gesicht der Welt verändern!

Am 1. Juli 1976 wurde auf dem ehemaligen Schulgartengelände der Grundschule Hohegeiß unter der Trägerschaft der Stadt Braunlage ein Kindergarten für eine Gruppe mit 18 Kindern eröffnet. Damit wurden zwei Planstellen für eine staatl. anerk. Erzieherin und eine Kinderpflegerin geschaffen, die Kinder ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt in der Zeit von 7.30 Uhr bis 12.45 Uhr betreuen. Auf Grund der demographischen Entwicklung in Hohegeiß wurde die Vergrößerung des Kindergartens im August 2003 notwendig, damit können bis zu 25 Kinder betreut werden. Aus sozial-politischen Gründen wurde im Februar 2007 die Möglichkeit geschaffen, Kinder ab dem zweiten Lebensjahr in begrenzter Zahl aufzunehmen. Eine kontinuierlich gute Auslastung berechtigt den Bestand der Einrichtung seit vielen Jahren und auch in Zukunft.

Die örtliche Lage ist ideal für eine Zusammenarbeit mit der Grundschule und unterstützt einen gleitenden Übergang für die Kinder. Prägend für eine zeitgemäße vorschulpädagogische Arbeit unter Einbeziehung der Standortbedingungen ist die kontinuierliche Teilnahme der Mitarbeiterinnen an weiterführenden Seminaren.

Differenzierte Arbeit und ein intensives soziales Miteinander in der altersgemischten Gruppe, individuelle Förderung der Persönlichkeitsbildung, Integration, Gesundheitserziehung, Naturerleben und Bewegung als Prävention sind Eckpunkte, die unser Profil zeigen. Angebote für Erwachsene und aktive Mitarbeit der Eltern, die regelmäßig die Projekte der Gruppe begleiten, helfen bei der Umsetzung der Konzeption. Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und Öffentlichkeitsarbeit sind Angebote zur Vernetzung. Der Spaß und die Freude der vielen kleinen und großen Leute am gemeinsamen "Selber-Tun" sollen weiter wachsen und aus dem Bergdorf hinaus getragen werden!

Der Kindergarten
Der Kindergarten

Der Kindergarten Hohegeiß befindet sich unmittelbar hinter dem Grundschulgebäude in der Hindenburgstraße 4, Telefonnummer: 05583/633

Der Träger des Kindergartens ist die Stadt Braunlage.

Das Gebäude ist ein Flachbau mit
    
    Gruppenraum
    Garderobe
    Bauecke
    Küche und Waschraum

Ein Abstellraum für zurzeit nicht benötigtes Material befindet sich im Keller der angrenzenden Schule.

Der Kindergarten

Das Außenspielgelände teilt sich auf in einen großen Sandplatz mit Rutsche, Wippe, zwei Schaukeln, "Federpferd" und Klettergerüst sowie einer Kiste mit Sandspielzeug.
Das Außenspielmaterial (Dreiräder, Roller, Hüpfebälle, Stelzen usw.) wird in einem Gerätehäuschen auf dem Schulhof aufbewahrt.
Um die Rückseite des Kindergartengebäudes zieht sich ein 2 Meter breiter Rasenstreifen.
Das Kindergartengelände ist vom Schulhof der Hohegeißer Grundschule durch einen Zaun getrennt.
Der Zugang zum Kindergarten erfolgt nur über das Schulhofgelände.

Das Außengelände

Der Kindergarten ist für eine altersübergreifende Gruppe - 25 Kinder - im Alter von 2 Jahren bis zum Schuleintritt eingerichtet.
Bei Bedarf kann auch ein Integrationskind aufgenommen werden. Die Genehmigung auf Ergänzung der Betriebserlaubnis gem. § 45 KJHG ist vom Niedersächsischen Landesjugendamt erteilt.

Die Kinder werden von zwei Erzieherinnen und gegebenenfalls einer Heilerziehungspflegerin (10 Stunden pro Woche) und bei Gelegenheit von einer Praktikantin betreut. Urlaubs- und Krankheitszeiten werden jederzeit durch Fachpersonal aus der Kindertagesstätte Braunlage ergänzt.

Die Reinigung des Kindergartens obliegt einer Reinigungskraft der Stadt Braunlage.

Die Einrichtung ist von Montags bis Freitags von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet. Einen Monat in den Sommerferien (Niedersachsen) und zwischen Weihnachten/ Neujahr bleibt der Kindergarten geschlossen. Bei Betreuungsbedarf gibt es eine Feriengruppe in der Kindertagesstätte Braunlage.
Pädagogische Ziele
Pädagogische Ziele
„Wo wollen wir hin?“

Der Kindergarten „Mullewapp“ hat einen eigenständigen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag.

Hier bekommen die Kinder zu unterschiedlichen Zeiten individuelle Unterstützung um Ich–Kompetenz, Sach-Kompetenz und soziale Handlungskompetenz weiterzuentwickeln.

Die Wohlbefindlichkeit der zweijährigen Kinder wird unter Einbeziehung der älteren Kinder gefördert.

Die Unterstützung der kognitiven, motorischen, sozialen, emotionalen und kreativen Fähigkeiten im Sinne einer ganzheitlichen Entwicklung fördern die Spielfähigkeit und damit die Schulfähigkeit.

Ein Lernen mit allen Sinnen wird angestrebt.

Gesundheitserziehung und Bewegungserziehung als Prävention begleitet den Kindergartenalltag.

Eine lebendige Atmosphäre weckt Spaß und Motivation am gemeinsamen Tun und fördert die Sprachentwicklung.

Gemeinsame Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder im Kindergarten bietet allen die Möglichkeit, sich selbst und anderen vorurteilsfrei begegnen zu können.

Der Kindergarten orientiert sich an den Bedürfnissen der Familien, basierend auf gegenseitiger Öffnung und ist somit eine Ergänzung zur Familienerziehung.

Eine Vernetzung mit anderen Institutionen und die Öffentlichkeitsarbeit erweitern die Erfahrunsmöglichkeiten für Kinder, Eltern und Mitarbeiter.

Ein intensiver Kontakt mit der Grundschule ermöglicht den Kindern einen gleitenden Übergang.
Wie gestalten wir den Tag
Wie gestalten wir den Tag

Inhaltliche Einzelfragen

Wir wünschen uns, dass alle Kinder bis spätestens 9.00 Uhr gebracht werden, den eigenen Magnetbutton an den Türrahmen heften und uns persönlich begrüssen.


Der Kindergartenalltag beginnt mit einem freien Spielangebot, d.h. jedes Kind wählt aus den verschiedenen Aktivitätsmöglichkeiten nach seinem Wunsch ein Spiel aus.

Frühstück wird täglich bis 10.00 Uhr angeboten.
Die freie Spielzeit wird dann in eine gemeinsame Aktivität übergeleitet, die als gelenktes Spiel oder vorbereitetes Angebot bereitsteht und für bestimmte Zeitabstände einem Thema unterliegt, das sich auf die Bedürfnisse der Kinder oder auf aktuelle Situationen bezieht ( Projektorientierte Arbeit nach dem situativen Ansatz).

Dazu gehören z. B. Bilderbuch oder Bildbetrachtungen, Bilderbuchkino, Vorlesen, gemeinsame Gespräche, Beobachtungen, Basteln, Malen, Musik, Werken, Rhythmik, Fantasiereisen, Bewegungsspiele, Fingerspiele, Rätsel, Kreisspiele, Wahrnehmungsspiele, Verkleiden, Theater, Experimente, Aufenthalt am Bauwagen, Wanderungen, praktische Verkehrserziehung, Vorbereitung von Festen, Geburtstagsfeiern und Besuche von öffentlichen Einrichtungen je nach Thema.

 

Spielkreis

 

 

Wir versuchen bei fast jeder Wetterlage den Kindern die Möglichkeit zu geben, das Außenspielgelände zu nutzen.

Winterspaß



Als weitere Angebote stehen am Montag die Turnhalle der Schule oder das Hallenbad im Hotel Panoramic zur Verfügung. Wir geben den Kindern somit
zusätzliche Anreize, ihre Bewegungsabläufe zu schulen. Dies dient gleichzeitig der Unfallprävention.

Einmal im Monat, immer Dienstags, kommt der Pfarrer Leyrer zu uns in den Kindergarten und erzählt den Kindern eine Geschichte aus der Bibel.
Jeden Mittwoch gehen wir in die Grundschule. Dort lesen die Schulkinder den Kindergartenkindern eine Geschichte vor.

Freitags werden den Kindern Bilderbücher leihweise über das Wochenende angeboten.

Es wäre schön, wenn Sie Ihr Kind erst ab 12.00 Uhr abholen würden.
Die Betreuungszeit endet um 12.45 Uhr, bei Bedarf um 13.30 Uhr.
So wie man isst, so ist man
So wie man isst, so ist man

Gesundes Frühstück

Der gedeckte Frühstückstisch hat sich bei uns seit vielen Jahren bewährt. Drei Kinder haben gleichzeitig die Möglichkeit, in einer gemütlichen Runde zu frühstücken.

Hier können die Kinder aus mehreren Angeboten auswählen und selbständig ihr Frühstück zusammenstellen. Nach den Wünschen der Kinder und im Sinne einer gesundheitsbewussten Ernährung variiert das Frühstück, wobei Obst und Gemüse feste Bestandteile sind.
Um dieses immer zu ermöglichen, benötigen wir einen monatlichen Unkostenbeitrag von 5,11 €, der mit der Kindergartengebühr abgebucht wird.

Frühstück

Montags bieten wir aufgrund der sich anschließenden sportlichen Unternehmungen immer ein leichtes Frühstück, verschiedene Corn-Flakes-Sorten oder Müsli an.
Donnerstags frühstücken wir alle gemeinsam. Wir beginnen um 9.00 Uhr. Wem das nicht möglich ist, der kommt bitte erst um 10.00 Uhr. Jeden zweiten Donnerstag gibt es ein besonderes Frühstück, an dessen Zubereitung sich die Kinder beteiligen können. So wird z. B. Pizza gebacken, Sandwichs belegt oder Quark angerührt.

Frühstück

Unser gemeinsames Frühstück beginnt mit einer kleinen Englischrunde. Nacheinander werden von den Kindern bereits gelernte Vokabeln wiederholt und anschließend ein bis zwei neue englische Wörter, passend zu aktuellen Anlässen, kennen gelernt.
Das Singen des englischen Liedes „Good morning“ schließt unseren Ausflug in die fremde Sprache

Das Auf- und Abräumen des Geschirrs und das Putzen der Zähne gehören zum täglichen Ablauf. Die dazu benötigten Mittel werden mit der Aktion „Gesunde Zähne" von den Krankenkassen zur Verfügung gestellt.

Zahnpflege
 
Auch in das umweltbewusste Trennen der Abfälle werden die Kinder mit einbezogen.
Musik bereichert unseren Kindergartenalltag
Musik bereichert unseren Kindergartenalltag

Ist Balsam für die Seele und fördert das Gemeinschaftsgefühl

Wissenschaftlich ist erwiesen, dass sich Musik positiv auf die Entwicklung der Intelligenz, die Lern- und Leistungsbereitschaft, auf die Kreativität und die soziale Kompetenz von Menschen auswirkt.

Das aktive Erleben der Musik wirkt sich positiv auf die Sprachentwicklung, die motorische Entwicklung und das Körperbewusstsein aus.

Es fördert die Kreativität und Phantasie sowie die Konzentration und Ausdauer.
Gemeinsames Musizieren belebt unseren Gruppenalltag und fördert gleichzeitig das Gemeinschaftsgefühl.

In unserer täglichen pädagogischen Arbeit finden verschiedene Angebote zur Musik statt:
-    Sing- und Kreisspiele
-    Klanggeschichten
-    Bewegungsspiele
-    Reime und Verse
-    Malen nach Musik
-    Sprechgesang
-    Hören bekannter Musikstücke

Dies bereitet den Kindern viel Spaß und Freude und bereichert ihren Kindergartenalltag.

Musik mach Spaß


Im September wurde unser Kindergarten mit dem FELIX Gütesiegel des Deutschen Chorbundes ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhielten wir für tägliches Musizieren mit unseren Kindern.

Felix

Book Buddy
Bücherkumpel ("book buddy") Kinder lesen Kindern vor

Die Grundlage, ob ein Kind Freude am Lesen hat, wird nach allgemeinen Erkenntnissen schon im Kindergartenalter gelegt.

Das "book buddy" System wurde in Kanada entwickelt und bedeutet auf Deutsch "Bücherkumpel".

Die Kindergartenkinder gehen einmal in der Woche (mittwochs) in die Grundschule zu den Kindern der dritten und vierten Klasse. Jedes Kindergartenkind hat seinen persönlichen "book buddy" und bekommt von ihm eine Geschichte vorgelesen.

book buddy


Die Vorteile dieses Systems sind klar erkennbar. Die Schulkinder sind motiviert, die richtigen Bücher zu suchen, um ihre kleinen Freunde zu fesseln und damit zu beeindrucken.

Die Kindergartenkinder bekommen Kontakt zu Büchern und dieser wird nicht durch einen Erwachsenen hergestellt, sondern durch ein Kind.
Neben diesen positiven Aspekten, die den Umgang mit Büchern betreffen, darf man natürlich den sozialen Aspekt nicht außer Acht lassen. Ältere Kinder haben Kontakt zu jüngeren Kindern und müssen eine gewisse Verantwortung übernehmen.

Die Schule ist für die Kindergartenkinder nicht mehr fremd, sie durften sie in angenehmer Atmosphäre kennen lernen.

Der Roller rollt....
Der Roller rollt....

Wir fördern das Gleichgewicht

Ein Schwerpunkt unserer psychomotorischen Arbeit mit Kindern bildet das „Rollerfahren". Rollerfahren dient dem allmählichen Sammeln von Erfahrungen und der schrittweisen Aufeinanderfolge von Entwicklungsstufen.

Rollerfahren fördert die Entwicklung grundlegender motorischer Qualität, wie Finden, Halten und Verlieren des Gleichgewichts, Körperkoordination, Beschleunigung, Reaktion und Ausdauer.

Der Roller rollt

Weiterhin kommen komplexe Anforderungen wie Schulterblick, Kurvenschräglage (Sand, Nässe), Vorfahrtabsprachen (andere spielende Kinder), Distanz schätzen, oder der Gebrauch der Rückbremse (Gewichtsverlagerung, Balance) hinzu. Roller lassen nur begrenzte Geschwindigkeiten zu, der Körperschwerpunkt liegt tief und im Notfall sind die Füße schnell am Boden.


Um Kindern aller Alterstufen und Entwicklungsstufen gerecht zu werden, stehen Roller in verschiedenen Größen und Arten zur Verfügung, z. B. mit Doppelrad hinten, Vollgummi- und luftbereifte Roller.

Um den Kindern genügend Platz zum Roller fahren zur Verfügung zu stellen, nutzen wir in Absprache mit der Grundschule Hohegeiß den Schulhof.

Wald - Erlebnis - Natur
Wald - Erlebnis - Natur

Der Aufenthalt an unserem Bauwagen hat viel zu bieten!

In der Nähe des Kindergartens, auf einer Wiese an der Straße "Zum Bocksbergwerk" befindet sich ein Hütte, die uns ganzjährig zur Verfügung steht. Dort lagern verschiedene Materialien zur spielerischen Auseinandersetzung mit der Natur und ihren Gesetzmäßigkeiten.

Unterwegs

Die Kinder können mit allen Sinnen die Natur erleben und begreifen. Hierzu gehört der Umgang mit den unterschiedlichen Naturmaterialien, das Wahrnehmen der Jahreszeit mit ihren besonderen Merkmalen und das Beobachten der Tiere und Pflanzen.

Das umliegende Gelände bietet den Kindern die Möglichkeit, spielerisch Bewegungsabläufe zu trainieren, so dass das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten weiter wachsen kann.

Gemeinsame Aktivitäten reichen von Räuberhöhle bauen bis zu Wahrnehmungs-, Orientierungs- und Bewegungsspielen.
Oft zieht es uns spontan zu unserem Bauwagen. Wir empfehlen deshalb die Kinder immer mit wettergerechter Bekleidung und Schuhwerk in den Kindergarten zu bringen.

Kleine Entdecker

Nach Ankündigung findet im Sommerhalbjahr eine Waldwoche statt. Zu gegebener Zeit erhalten Sie hierzu einen Informationsbrief.

Die in der Natur möglichen Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrungen und das Leben mit verschiedenen Witterungsbedingungen hilft den Kindern auf dem Weg zu mehr Eigenverantwortlichkeit und lässt sie ihre nähere Umgebung entdecken.

Nur gemeinsam sind wir stark
„Nur gemeinsam sind wir stark!“

Unsere Zusammenarbeit mit den Eltern

Der Kindergarten soll eine Ergänzung zur Familienerziehung sein. Eltern und Erzieher sind Erziehungspartner, das bedeutet gegenseitige Wertschätzung, das Ernstnehmen der Bedürfnisse des anderen und ein Einverständnis zum Wohle des Kindes. Ein entspannter Umgang der Eltern und Mitarbeiter ermöglicht ein problemloses und unbelastetes Wechseln der Kinder zwischen beiden „Welten“. Beteiligung der Eltern bedeutet gegenseitige Anerkennung von Kompetenzen, wobei eine Transparenz der pädagogischen Hintergründe besonders wichtig ist. Die Fähigkeiten der Eltern bereichern die Angebots- und Beschäftigungsvielfalt der Einrichtung, weiterhin gilt für uns, „Eltern sind die Experten für ihr Kind!“

Da der Kindergarteneintritt für jedes Kind individuell ist, wünschen wir uns besonders hier eine kooperative Zusammenarbeit mit den Eltern. Das pädagogische Fachpersonal des Kindergartens wird die Eltern bei allen notwendigen Schritten beratend unterstützen. Bei Bedarf kann auch pädagogisch Fachliteratur ausgeliehen werden.

Der erste Elterntreff findet nach ca. drei Wochen statt. Hier wird die Konzeption vorgestellt.
Die Wahl der Elternvertreter findet statt. Diese bilden den Elternrat.
Der Elternrat, Vertreter der Fach und Betreuungskräfte sowie Vertreter des Trägers bilden den Beirat. Wichtige Entscheidungen des Trägers und der Leitung erfolgen im Benehmen mit dem Beirat -KitaG § 4 Abs.4 Satz1-.

Termine und Themen der stattfindenden Elterntreffs werden für das nächste Halbjahr besprochen. Feste Bestandteile sind:
- aktuelle pädagogische Themen
- Rückblick auf Projekte
- Weihnachts- und Osterbasteln
- Referenten wie z.B. Kinderarzt, Logopäde, Verkehrswacht, Schulleiter,
  Aktion "gesunde Zähne", Bücherangebote
- Vorbereitung von Festen

Alle Eltern bekommen die Elterntreff- und Veranstaltungstermine für das nächste Halbjahr schriftlich.

Laufende Themen oder Projekte werden an der Tür zum Gruppenraum ausgehängt.
Aktuelle wichtige Informationen können Sie der Tafel im Eingangsbereich entnehmen.

Feste, wie z. B. Nikolausfeier, Weihnachtsfeier, Fasching, Muttertag, Sommerfest, Herbstfest und Laternenumzug wollen wir gemeinsam mit Kindern und Eltern erleben, auch mit dem "Mut zur Einfachheit", das heißt, nicht das Konsumieren, sondern das Erlebnis und die Erfahrung stehen im Vordergrund.

Wir bitten alle Eltern, morgens nur wichtige Kurzinformationen an uns weiterzugeben.

In der variablen Abholzeit ab 12.00 Uhr gibt es wieder die Möglichkeit für kleine Gespräche oder Rückmeldungen.


Ideen, Probleme, Erfahrungsaustausch, Kritiken und Anregungen, die nicht alle Kinder oder Eltern interessieren, können in einem Elterngespräch mit Terminabsprache außerhalb der Betreuungszeit geführt werden.

Osterbasteln