Stadt Braunlage
Herz.-Joh.-Albr.-Str. 2
38700 Braunlage
Telefon: 05520/940-0
Fax: 05520/940-222

 

Email KontaktDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bebauungsplan Nr. 135 "Wurmberg" der Stadt Braunlage

Bebauungsplan Nr. 135 "Wurmberg" der Stadt Braunlage
- wie in der Anlage dargestellt


Der Rat der Stadt Braunlage hat in seiner Sitzung am 08.03.2012 dem Entwurf des Bebauungsplans, der Begründung und dem Umweltbericht unter Berücksichtigung der Stellungnahmen aus der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 3 (1) BauGB und aus der Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 (1) BauGB zugestimmt und die öffentliche Auslegung des Bebauungsplans mit Begründung und Umweltbericht gem. § 3 (2) BauGB beschlossen. Die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 (2) BauGB nach  § 4 a (2) wird gleichzeitig durchgeführt.

Die Auslegung des Planentwurfs mit Begründung und den nach Einschätzung der Stadt wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen findet in der Zeit

vom 30. März 2012 bis 30. April 2012

in der Verwaltung der Stadt Braunlage, Herzog-Johann-Albrecht Straße 2, 38700 Braunlage, während der Dienststunden statt.
Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:

•    Umweltbericht und
      -    Gutachten zur Waldumwandlung
      -    spezielle Artenschutzrechtliche Prüfung
      -    FFH-VVP Studie zum Umweltbericht
•    Hydrogeologische Beurteilung der geplanten Eingriffe im Trinkwasserschutzgebiet Braunlage
•    Stellungnahme des Landkreises Goslar als
      -    untere Naturschutzbehörde
      -    untere Wasserbehörde
•    Stellungnahme des Nds. Forstamtes Clausthal zur Waldumwandlung
•    Stellungnahmen der anerkannten Naturschutzverbände.

Innerhalb der Auslegungsfrist können Stellungnahmen bei der Stadt vorgebracht werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gem. § 3 (2) BauGB und § 4 a (6) BauGB bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Es wird ebenfalls darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Dateien:
Bekanntmachung Bebauungsplan Wurmberg

Bekanntmachung Bebauungsplan Nr. 135 "Wurmberg"

Dateigröße 87.55 KB Download 1650